minderbroeders kapucijnen

eenvoudig • franciscaans • leven

minderbroeders kapucijnen

eenvoudig • franciscaans • leven

Foto: Kapucijnen

Foto:Kapucijnen

Foto:Kapucijnen

Foto:Kapucijnen

Foto:Kapucijnen

Feldkirch (AT)

Die Geschichte des Feldkircher Kapuzinerklosters ist eng mit dem Hl. Fidelis von Sigmaringen verbunden, dessen Relique der Orden in der Kirche beherbergt. Er war mit einer kurzen Unterbrechung von 1619 bis 1622 Hausoberer der Feldkircher Kapuziner. Fidelis gilt als erster Märtyrer des Kapuzinerordens. Aufgrund seiner herausragenden Fähigkeiten als Seelsorger setzte bald nach seinem Tod seine Verehrung ein. Der Grundstein für das Kloster in Feldkirch wurde 1602 gelegt, die Einweihung der Kirche erfolgte 1605. Die letzte Generalsanierung des Klosters wurde 2007 abgeschlossen. Heute ist das Haus ein Ort der Begegnung und der Stille. Durch das Raumangebot beherbergen die Kapuziner in Feldkirch sowohl Gruppen als auch Einzelgäste und Pilger. Der Garten wird gern von verschiedenen Menschen genutzt, um aufzutanken. Auch für Hilfesuchende haben die Ordensleute vor Ort einen eigenen Bereich, in dem Speisen ausgegeben werden. Ein Freundeskreis unterstützt die Arbeit der Brüder vor Ort. Ein Höhepunkt im April jeden Jahres ist das Fidelisfest mit dem Festgottesdienst im Dom, der Prozession ins Kloster und anschließendem Klosterfest und Kapuzinermarkt. Auch die Sektion Vorarlberg und Liechtenstein des Vereins „slw Soziale Dienste der Kapuziner“ befindet sich im Kloster.

Contact

KAPUCIJNENKLOOSTER
Kapucijnenklooster
Feldkirch Bahnhofstraße 4
6800 Feldkirch
Tel.: +43 (0) 5522 72246 0
feldkirch@kapuziner.org

KAPNIEUWS

De kapucijnennieuwsbrief
Wil je op de hoogte blijven van de kapucijnen en hun inzet? Meld je dan gratis aan voor onze maandelijkse KAPNIEUWS”. www.kapucijnen.com/nieuwsbrief